Steven Universe One-Shots

DU LIEST


Steven Universe One-Shots

Fanfiction

Ich bin offen für Kommentare mit Input, Meinung, Kritik, irgendetwas! : Nur ein Durcheinander von normalerweise flauschigen One-Shots, die einige Freunde angefordert haben. Ich versende im Grunde alles, also schreibe ich am Ende einfach, was auch immer für eine Paarung ich gerade fühle. 030 Uhr ...

mach ein oc

#Amethyst #connie #Granat #Jaspis #jaspidot #Lapislazuli #lapisxpearl #lars #larsxsadie #Perle #Perlmethyst #Perlmutt #Perlmuttrose #Peridot #Rosenquarz #sadie #Steven #Stevenuniverse #stevenxconnie



Ein freier Tag Pearl Garnet

25K 304 254 Writer: Three-chan von Three-Chan
durch Drei-Chan Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

Pearl seufzte leise und öffnete langsam die Augen. Sie zog ihren Speer von ihrem Edelstein, der einen weichen, blassen Schimmer ausstrahlte. In den letzten Tagen war es langsam gewesen, als würde die Erde den armen, überarbeiteten Edelsteinkriegern endlich die wohlverdiente Auszeit vom normalen Pandemonium geben. Normalerweise schwelgt man in der unerwarteten und hochwillkommenen Stille, doch Pearl wusste nicht, was sie mit ihrer Pausenzeit anfangen sollte.
Sie hatte bereits ein oder zwei Spiele mit Steven gespielt, aber dann war sein kleiner menschlicher Begleiter gekommen und Pearl wurde zurückgelassen, während sie auf der Promenade nach Unterhaltung suchten. Sie hatte versucht, sich mit Amethyst zu unterhalten, aber ihr Teamkollege spielte eines von Stevens albernen Videospielen, und Pearl konnte es einfach nicht ertragen, wie Amethyst eine Handvoll Kartoffelchips ergriff, sie praktisch inhalierte und dann das Gameplay wieder aufnahm und den Controller ohne nachzudenken schmierte. Wirklich, sie zuckte jedes Mal zusammen.
Und natürlich war Granat nicht zu finden. Immer so rätselhaft, dass man. Pearl nahm an, sie organisierte alle Blasen, wie sie es immer war. So blieb Pearl eine Weile Zeit, um sich zu unterhalten, zumindest bis Steven zurückkehrte oder jemand anderes auftauchte. Sie beschwor ihren Hologrammdoppleganger und fing Streit an.
Mit einem anmutigen Schwung schnitt ihre Klinge durch die Luft und sang mit der Schnelligkeit ihres Anschlags. Ein Lichtbogen folgte der Spitze ihres Speers, als sie sich immer wieder drehte, drehte und drehte. Fast alles, was Pearl tat, war elegant und geübt, und ihr Kampf war mit Sicherheit keine Ausnahme.
Gerade als sie einen letzten Schlag auf Holo Pearls Brust versetzte, klopfte es leise an der Tür hinter ihr. Sie besiegte ihre Kopie schnell und sie verschwand. Pearl, die ihre Waffe umhüllte, drehte sich um und sprang von der Spitze ihrer Wasserfallsäule auf einen kleinen Fleck feuchten, kristallinen Bodens. Sie öffnete ihre Tür und blinzelte zu ihrem unerwarteten Besucher auf.
'Granat? Stimmt etwas nicht Sie erkundigte sich überrascht, dass Garnet gekommen war, um sie zu besuchen.
'Nein.' Sie sagte monoton: »Ich dachte nur, wir könnten zusammen üben. Es ist eine Weile her.'
Pearl lächelte angenehm. „Das klingt nach einer wundervollen Idee! Oh ', gurrte sie,' wir haben seit Ewigkeiten nicht mehr zusammen trainiert! ' Sie klatschte in die Hände und flog zurück zu dem größten Wasserturm in ihrem Zimmer, und der dunkelhäutige Edelstein schloss sich ihr in einem Satz an der flachen Spitze an.
'Was hast du den ganzen Tag gemacht?' Fragte Pearl höflich, als sie sich zu Garnet umdrehte.
'Routinewartung', Granats Schulter hob und senkte sich leicht in einem faulen Achselzucken.
'Ah ja. Sie ist so ein süßes junges Mädchen, nicht wahr? Ich bin froh, dass sie so gut miteinander auskommen. Es ist großartig, Steven so glücklich zu sehen, wenn sie zusammen sind. Wie auch immer, 'Pearl zog ihren Speer zum zweiten Mal an diesem Tag und bereitete sich auf den Kampf vor.' Sollen wir anfangen? '
Garnet nickte knapp und rief mit einem leisen Grunzen ihre Stulpen herbei. Ohne ein weiteres Wort stürzte sie sich auf ihren Teamkollegen. Pearl schaffte es, jeden Schlag kunstvoll abzuwehren und mit der Leichtigkeit des Fachwissens herumzublättern. Sie schwangen sich endlos lange an, bis Garnet endlich die Oberhand im Gefecht gewann. Sie schlug immer härter zu, bis Pearl keine andere Wahl hatte, als sich zurückzuziehen und in die Defensive zu gehen.
Pearl war so entschlossen, sich in der Hoffnung zu behaupten, Garnet zurückzugewinnen und zu besiegen, dass sie es kaum bemerkte, als sie den Rand erreichte und die Ferse ihres Balletts über dem Rand der Säule hing. Sie trat noch einen Schritt zurück und stieß einen erschrockenen Schrei aus, als sie nach hinten kippte und sich stürzen fühlte.
Mit blitzschnellen Reflexen fing Garnet die Edelsteindame vorsichtig auf, packte sie am Handgelenk und an der Taille und zog sie auf die Beine zurück. Perlen stießen mit der Stirn gegen Garnets Brust und ihr Speer fiel mit einem lauten Plätschern ins Wasser. Errötet und verlegen senkte Pearl den Kopf. Als Garnet es nicht schaffte, das dünne Mädchen loszulassen, brannten Pearls Wangen heißer und sie hob den Kopf, um sie anzusehen.
'Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass ich es nicht einmal bemerkt habe ...'
'Geht es dir gut?' Unterbrach Granat und sah auf sie herab. Ihr Griff entspannte sich um ihre Taille, aber ihre Finger bewegten sich langsam zwischen den Perlen hin und her. Pearl, die von dieser Aktion völlig betäubt war, blinzelte nur und nickte stumm. Inzwischen waren sogar ihre Ohren leicht blau getönt und ihr Magen machte nervöse Bewegungen. Granat, das so viel physischen Kontakt zuließ, war selten. Es war nicht so, dass sie nicht liebevoll war, es war nur so, dass sie die besagte Zuneigung auf verschiedene Arten zeigte.
„Mir geht es vollkommen gut. Ich war nur ein bisschen nachlässig, ich hätte besser vorbereitet sein sollen. '
'Unsinn. Sie haben sich gut behauptet. ' Granat lobte sie sanft. Pearl öffnete den Mund, um zu antworten, aber Garnet beugte sich näher und sah mit großen Augen zu. Sie kniff hastig die Augen zusammen, als Garnet einen kleinen Kuss auf Pearls Juwel drückte und ihre Hände anfingen, schüchtern zu zittern. Die wohlige Wärme auf der Oberfläche der glatten Perle, die ihre Stirn schmückte, hielt einen Moment an. Der Kuss war sanft und sanft und ihre Lippen waren glatt - im Gegensatz zu ihren Händen, die vom Kampf abgehärtet waren. Garnet zog sich zurück und lächelte winzig.
Pearl starrte nur und verarbeitete das, was gerade passiert war, in einer dürftigen Minute. Das Beste, was sie jemals wirklich getan hatte, war eine Umarmung oder ein Händchenhalten oder vielleicht ein skizzenhafter Tanz mit Granat oder Amethyst. Und darüber hatte Pearl noch nie wirklich nachgedacht ...
Pearl lächelte die größere Frau freundlich an und drückte sie locker um die Taille, wobei sie ihre Füße bewegte, um sich zu stabilisieren. Garnet strich mit den Fingern über Pearls Haar und drückte sie näher, nicht vor Geilheit, sondern nur vor unschuldiger Zuneigung.
„Danke, dass du mich erwischt hast“, murmelte Pearl, immer noch etwas nervös.
'Kein Problem.' Sagte Garnet, als sie den mageren Edelsteinkrieger losließ. Nur ihre Fingerspitzen berührten sich jetzt. 'Ich denke, das Training ist jetzt vorbei.'
Pearl nickte mit einem Lächeln. 'Ja. Warum suchen wir nicht Steven und Connie? Wir sollten den Tag mit ihnen verbringen. '
Garnet senkte schweigend den Kopf und ließ ihre Hände entriegeln, während sie Pearls Kopf tätschelten. 'Das hört sich nach einer guten Idee an.' Murmelte sie.