Rote gegen blaue Oneshots

2,7 K 27 7 Writer: agent-washingtub von Agent-Washingtub
durch Mittel-Waschwanne Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

dieser wurde angefordert von Vic497 Ich hoffe, ich habe Ihre Erwartungen erfüllt! Es wird einen zweiten Teil davon geben! Das ist wohl nur der Aufbau. Bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefallen hat! Da ich wegen der Schule und einigen Dramas ein bisschen hinter meinen Anfragen zurückgeblieben bin, habe ich diese super schmutzig gemacht, nur für euch, tut mir leid, wenn das total nervig ist. Alles Gute zum späten Erntedankfest! Es ist in der dritten Person übrigens


die

Churchs Herz pochte in seiner Brust, ein Stich der Angst beschleunigte sich langsam durch seine Adern, als er die Hotellobby betrat. Er riss seine Maske ab, weil er befürchtete, dass zu viele Menschen misstrauisch werden würden. Seine nervösen Augen suchten den geschäftigen Raum ab und schoben sich an den Angestellten und Gästen vorbei, als er sie entdeckte. Ihre langen und hüpfenden blonden Locken flossen über ihren Rücken, und ihr hautenges schwarzes Kleid klebte an ihren Kurven.



Die Angst, die einst in seinem Kopf pochte, wurde jetzt durch Wut ersetzt, als er anfing, den Raum zu ihr zu durchqueren. Das Mädchen stieß mit einem Fremden, der neben ihr saß, an und blitzte mit den Zähnen in einem kleinen Lachen. Er entdeckte ihr Lieblingsgetränk in ihrer zarten Hand, einen trockenen Wodka, der Martini mit einem Schuss in die Höhe rührte. Drei davon und sie würde sofort ihre Worte verschleiern.

Church knurrte in ihrem Ohr, als er sie am Arm packte und das Mädchen von dem Fremden wegdrehte, um ihm mehr ins Gesicht zu sehen. Ein überraschtes Keuchen entkam ihrem Mund, bis sie realisierte, wer es war. 'Was machst du hier?' Sein angespannter Ton ließ Ally fast kichern, als ob er dachte, er würde sie erschrecken.


Trinken Sie etwas «, sie zuckte mit den Schultern, riss mühelos den Arm aus dem Griff des Mannes und nippte lässig an ihrem Martini. 'Weißt du, wie die letzte Stunde für mich war?' Church spottete und starrte sie kalt an, als sie seinem Blick weiterhin aus dem Weg ging. „Ich musste töten diese Männer von mir Ich dachte, du wärst gefangen oder tot ... Vor allem, nachdem ich das gefunden habe. '

Der Undercover-Agent zog verschlagen eine zerknitterte Serviette aus seiner Anzugtasche. 'Oh, du hast meine Notiz gefunden!' Tex jubelte sarkastisch, und ihr falsches Lächeln wurde zu einem finsteren Ausdruck, als sie sich wieder abwandte und die Augen verdrehte. »Ich bin hier reingelaufen, um zu sehen, ob Sie gefangen genommen oder als Lösegeld festgehalten wurden, oder ...«


Aber ich bin nicht! Im okay «, unterbrach Allison ihren Freund, ein genervter Ton durchlief ihre Worte. 'Gut Offensichtlich! Lass mich in Ruhe, um die ganze Drecksarbeit zu erledigen, während du mit dem Geld fliehst und Martinis nippst? Ohne auch nur einen Abschied? ' Er zischte sie an, und seine Wut verstärkte sich plötzlich, als die Zeit verging.

Geheimnisse der Wysteria Bedeutung

Tex ignorierte ihn weiterhin. Er sah zu, wie sie den Rest ihres Getränks hinunterschlug, ihre Faust auf die Bar schlug und dem Barkeeper signalisierte, dass sie noch eine trinken sollte. Sein Zorn wuchs. „Glaubst du, das ist eine Art Witz? Wir haben es mit dem reichsten und mächtigsten und am besten vernetzten Mann der Stadt zu tun! Sie könnten uns jetzt in den Augen haben, und du sitzt in einem schicken Hotel ohne Sorgen auf der Welt ?! '


Behalte deine Stimme leise “, murmelte sie und bedankte sich bei dem Mann hinter der Bar, der ihr das gleiche Getränk wie zuvor reichte. »Ich kann dir jetzt verdammt noch mal nicht glauben«, spuckte Church angewidert aus, als er sich abwandte und davonstapfte. Tex wirbelte instinktiv in ihrem Barhocker herum und packte seinen Ellbogen fest.

Ich weiß, was hier eigentlich los ist. «Sie hob eine Augenbraue und ein Grinsen tanzte auf ihren Lippen. Church hielt einen Moment inne, Verwirrung breitete sich in seinem Gesichtsausdruck aus. Ally lockte ihn näher und verlangsamte das Abbeißen der mit Alkohol getränkten Olive von ihrem Zahnstocher. Leonard versuchte nicht zu starren.

Ich glaube nicht, dass du sauer auf mich bist, wenn ich das Ziel verlasse und hierher komme, um ein paar Drinks zu trinken und uns ein Zimmer mit dem Geld zu reservieren, das wir gestohlen haben. Ich denke, du bist verrückt, weil ich gegangen bin, ohne es dir zu sagen. Und das hat dich veranlasst, dir Sorgen zu machen und zu zeigen, dass du dich um mich kümmerst, auch wenn du es nicht wolltest.

Das ist nicht wahr «, grummelte er. 'Es ist nicht?' Sie gurrte süß und drückte ihn langsam in den Sitz neben sich. Widerwillig setzte er sich und ließ sie nicht aus den Augen, als er weiterhin stur war. »Nein«, bestätigte er, und ein leiser Schluck lief seinen Hals hinunter.


Das ist eine Schande. Denn wenn es wahr wäre, müsste ich mich entschuldigen. «Tex täuschte einen Schmollmund vor, wechselte langsam die Beine, die sie kreuzte, und blitzte sich dabei zur Kirche. Er war fast umgekippt, als sie herausfand, dass sie keine Unterwäsche anhatte. 'Entschuldigen Sie sich für das Kommando?' Die Undercover-Polizistin warf ihr einen unverblüfften Blick zu, nahm ihr das Getränk aus der Hand und tuckerte den Rest davon.

Allison warf ihm einen kurzen Blick zu, bevor sie zu ihrer süßen Stimmung zurückkehrte. „Es könnte sein“, sie legte eine geschickte Hand auf seinen Oberschenkel und massierte sich langsam nach oben. Churchs Atem stockte in seiner Kehle und er zupfte an der Krawatte, die sich plötzlich so anfühlte, als würde sie ihn ersticken. 'Verbündeter', warnte er und legte seine Hand auf ihre.

Zaubersprüche, um ein Vampir zu werden, die funktionieren

Sie summte und ihre Hand bewegte sich trotz seiner Debatte weiter nach oben. Leonard atmete zitternd aus und seine Augen schlossen sich, als ihre Fingerspitzen über den Stoff auf seiner Leiste streiften. 'Warum haben Sie uns ein Zimmer gebucht?' Er wurde plötzlich munter und entfernte sich nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht, als er lustvoll in ihre Augen starrte.

Sie war versucht, nach seinen Lippen zu greifen; Die Art und Weise, wie sie in der rechten Ecke grinsten, ließ sie lächeln. »Ich dachte, Sie würden nie danach fragen«, kicherte Tex, nahm die Hand ihres Freundes und marschierte zum Fahrstuhl. Sie ließ sogar fünf Dollar für den Barkeeper auf der Theke.

Was für ein Schatz.