Ruffy Nami Lemon

1,3 K 12 7 Writer: user67478479 von user67478479
durch user67478479 Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

Ich habe das vor einer Weile geschrieben, aber noch nie so geschrieben, hier ist es ... Übrigens, ein Teil gehört mir nicht, aber ich bin soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo LuNa.


Die zwei Jahre waren vorbei und die Crew war wieder zusammen. Sie waren wie immer, aber was sie nicht bemerkt hatten, waren die Blicke, die ihr Kapitän seinem orangefarbenen Navigator schenkte.

eine lustige Geschichte, die du deiner Freundin erzählen kannst

Ruffys POV
Ich saß auf Sunnys Figurenkopf und genoss gerade den Anblick des blauen Meeres.
'Danke, Sanji-Kun.' Ich hörte Namis schöne Stimme, die mich dazu brachte, in ihre Richtung zu schauen, um zu sehen, wie Sanji ohnmächtig wurde, aber was mich starrte, war IHR. Ihr orangefarbenes langes Haar zu einem lockeren Knoten zusammengebunden, eine Sonnenbrille auf der Nase, die ihre braunen Augen bedeckte, und eine helle Haut, die glatt wie Seide war. Sie trug ein weiß-rotes Bikini-Oberteil, in dem sie nur mühsam ihre große, runde Brust festhielt, und eine kurze, weiße Jeans, die ihre langen Beine offenbarte. Mir wurde klar, dass ich zu lange gestarrt hatte und drehte mich schnell um. Was ist los mit mir? Ich meine, ja, Namist hübsch, aber was sagt mir das ?! Und dieses seltsame, mysteriöse Gefühl, das ich bekomme?
'Du bist ok?' Fragte Zoro hinter mir, ließ mich springen und drehte sich mit meinem breiten Grinsen zu ihm um.
'Hm, ja, also ist Zoro fertig mit dem Mittagessen?' Ich fragte schnell und wechselte das Thema.
'Nein, wir haben nur gefrühstückt.' Erklärte Zoro gähnend und wollte sich für sein Mittagsschläfchen an den Mast setzen. Meine Augen wunderten sich über Nami, aber sie war nicht da, was mich stirnrunzeln ließ. Zoro sah mich durch sein Auge, bevor er es schloss.
'Sie ging in ihr Zimmer.' Sagte Zoro und zwang mich, ihn anzublinzeln.
'Was?' Fragte ich etwas verwirrt.
'Nami ... sie ist in ihrem Zimmer.' Sagte er und sah mich an. Ich lächelte und ging in ihr Zimmer. Ich klopfte.
'Komm herein.' Sie antwortete. Ich suchte in Gedanken nach einer Ausrede, als ich sie nur sehen wollte. Sie lag auf ihrem Bett, das Buch in der Hand und die braunen Augen starrten mich an.
„Das ... was für ein Buch ist das?“, Fragte ich, als sie auf das Buch und zurück zu mir schaute und dann lachte. Ich habe es geliebt, sie lachen zu hören, es war so weich und einfach wunderbar. Das habe ich über die Jahre sehr vermisst.
„Wirklich ... Ruffy, seit wann hast du jemals Interesse an Büchern gezeigt. Haben die zwei Jahre dich so verändert? ' Sie scherzte, als sie auf dem Bett saß und ihre Beine ausstreckte. Meine Augen folgten mir unbewusst, aber ich schnappte zurück, als ich sie kichern hörte.
'Wir ... nun nein ... ich wollte dich nur sehen.' Ich antwortete ehrlich. Sie lächelte mich warm an und stand auf und ging auf mich zu.
'Wann sind Sie ein geschmeidiger Redner geworden?' Sie flüsterte an meinem Ohr, ihr Atem kitzelte und sie war wirklich nah. Ich konnte fühlen, wie das Geheimnis zurückkehrte. Mein Instinkt sagte mir, ich solle sie halten, so wie ich es tat. Ihr Gesicht wurde rot, als sie von meinem Blick wegschaute. Ihr Nacken war sichtbar und ich beugte mich vor und küsste ihren Nacken, was sie angespannt machte und ein wenig drückte, aber mein Halt war stark und mein mysteriöses Gefühl ließ mich wirklich weiter machen wollen, was ich tat. Ich küsste sie wieder auf den Nacken, aber diesmal leckte ich sie, was sie reagieren ließ.
'Ah, L..Luffy, was machst du?' Fragte sie, als ich anhielt und in ihre Augen sah.
'Ich bin mir nicht sicher.' Antwortete ich und küsste sie diesmal auf die Wange.
'Stoppen Sie es.' Sie stotterte und sah richtig rot aus.
'Aber ich will nicht.' Sagte ich gegen ihre weiche Haut.
'Ruffy.' Sagte sie streng, als ich mich zurücklehnte, sie aber immer noch hielt. Ich seufzte und ließ los.
'Es tut uns leid.' Ich entschuldigte mich, beugte mich aber immer noch vor und küsste sie auf die Wange und duckte mich mit einem zufriedenen Lächeln aus dem Raum.



nackte geschichten für jungs

Namis POV
Als Ruffy mein Zimmer verließ, fiel ich auf die Knie. Mein Herz raste, mein Gesicht war rot und mein Verstand füllte sich mit ihm. Was zur Hölle, LUFFY ?! Wusste er überhaupt, was er tat? Nein, nein hat er nicht, er hat es sogar gesagt. Er wird bezahlen müssen!
'Essen ist fertig!' Sanji hat angerufen. Ich stand auf und versuchte mich zu beruhigen, als ich in die Messe ging. Ruffy grinste mich an, aber ich setzte mich und beäugte ihn. Während Chopper seinen Geschichten lauschte, stahl er sich von Lysop. Zoro und Sanji stritten sich, während Robin sich mit Franky unterhielt, während Brook lachte. Ich aß nur still und dachte immer noch an meinen idiotischen Kapitän, der nicht einmal wusste, wie ich mich für ihn fühlte. Ich ging zurück in mein Zimmer und beschloss, ein Bad zu nehmen. Ich habe mich in dem Schaumwasser eingeweicht. Ruffy hatte wirklich einen schönen Körper, diese Bauchmuskeln, seine Muskeln und seine weichen Lippen. Ich wurde rot, als ich an ihn dachte. Ich kam aus der Wanne und ging in mein Zimmer, zog einen schwarzen BH und ein Höschen an, als sich die Tür plötzlich öffnete. Ich sah überrascht auf, als ich Ruffy an der Tür stehen sah, seine Augen sahen mich von oben bis unten an, sein Gesicht ein wenig rot.
'I..um..sorry.' stotterte er und sah nach unten. Er ist manchmal so süß.
'Ruffy ... das sind zwei Millionen Belli.' Erklärte ich mit einem Grinsen. Er bewegte sich, aber sein Kopf blieb unten.
'Fein.' Er sagte, er solle nur auf mich zugehen, um direkt vor mir anzuhalten, während er in meine Augen sah. Er hielt sanft mein Kinn und hob es an. Er beugte sich vor, seinen Atem auf meinen Lippen. 'Fügen Sie eine weitere Million hinzu.' Er flüsterte, bevor seine Lippen auf meine fielen. Es war weich und warm, aber bevor ich es wusste, war er hinausgegangen und hatte die Tür geschlossen. Ich lege meine Finger an meine Lippen. Ist das wirklich passiert? Ausgerechnet Ruffy hat mich einfach geküsst. Ich lag mit ihm im Kopf auf dem Bett. Hat er meine Gefühle für ihn erfahren? Nein, auf keinen Fall kann es sein, dass er ein Idiot ist, aber bedeutet das, dass er Gefühle für mich hat? Weiß er überhaupt, was es ist? Nun, ich denke, ich mache einfach mit, schließlich liebe ich den Idioten. Meine Augen schlossen sich und bevor ich es wusste, war das Abendessen fertig. Ich wollte gerade aufstehen, aber ich erinnerte mich an den Kuss. War es ein Traum? Ich zog mich an und ging in die Messe, als Sanji das Essen servierte. Ich sah Ruffy an und stellte fest, dass er mich beobachtete. Er grinste und ich wurde rot und drehte mich weg. Als das Abendessen begann, fühlte ich, wie mein Herz anstieg. Was hat dieser Idiot mit mir gemacht?

Ok Leute, das ist also das erste Kapitel, nur noch eines. Übrigens Kommentar abgeben und folgen. Danke und auch du kannst dir meine anderen Geschichten ansehen.