Lesbengeschichten

9,7 K 38 4 Writer: CyrusLavigne von CyrusLavigne
durch CyrusLavigne Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

Teresa war vor ein paar Monaten in diese Stadt gezogen und hatte sich schnell mit Christie angefreundet, einer jungen Frau Anfang 20, die in einer Wohnung gegenüber der Halle wohnte. Teresa war ungefähr 10 Jahre älter als Christie, aber sie kamen gut miteinander aus, gingen zusammen ins Kino und aßen mindestens einmal pro Woche bei einander zu Abend. Manchmal starrte Christie sie an, als würde sie sie „mögen“, und Teresa war sich nicht sicher, wie sie sich dabei fühlte. Christie war ein sehr attraktives Mädchen, schlank und zierlich, mit langen blonden Haaren und schönen Saphiraugen, aber Teresa war noch nie zuvor mit einem Mädchen zusammen gewesen.


Die Halloween-Nacht brach an und Christie lud Teresa zu einer Party ein, zu der sie in einem Haus eines Freundes gehen würde. Halloween war Teresas Lieblingsfeiertag und sie liebte es, sich zu verkleiden, also ergriff sie die Chance, mit Christie zu gehen. Sie zogen sich sexy an und gingen zusammen auf die Party. Ein paar Drinks später fühlte sich Teresa glücklich und entspannt, und Christie fing an, sie mehr zu berühren, nur kleine Liebkosungen an Armen und Beinen. Teresa fand es schön, also ließ sie Christie weitermachen.

Nach einer weiteren Stunde schlug Christie vor, sie sollten in ihre Wohnung zurückkehren, um sich zu entspannen und zu unterhalten. Teresa stimmte widerwillig zu und sie gingen zurück.



Sobald sie Christies Wohnung betraten, drehte Christie Teresa um und drückte sie gegen die Tür und küsste sie tief. Teresa war überrascht, aber küsste Christie zurück, ihre Zungen erforschten den Mund des anderen.

Christie zog sich zurück, nahm Teresas Hand und führte sie zurück ins Schlafzimmer. Zögernd, aber auf der Suche nach mehr ließ sie sich von Christie führen.


Christie begann im Raum Stumpenkerzen anzuzünden, und Teresa konnte nun das Himmelbett in Queen-Size-Größe in der Mitte ihres Zimmers sehen. Es war in Burgunder und schwarze Tücher gehüllt, um ein sinnliches Ambiente zu schaffen. Das Bett war mit burgunderfarbenen Satindecken bezogen.

Als Christie die Kerzen angezündet hatte, kam sie zu Teresa zurück und sie begannen sich wieder zu küssen, Teresa mit ihren Händen in Christies Haar, und Christie fuhr mit ihren Händen über das fadenscheinige Kostümmaterial, um mit Teresas verhärteten Nippeln durch das Kleid zu spielen. Als Teresa sich nicht beschwerte, sondern nur stöhnte und sich in Christies Hände lehnte, zog Christie das Oberteil des Kleides so weit herunter, dass es Teresas üppigen Brüsten entblößte, und fing an, Teresas Brustwarzen grob einzuklemmen.
Teresa versuchte sich dann zurückzuziehen, aber Christie bewegte ihren Mund zu Teresas Ohr und flüsterte: „Lass mich mit dir spielen, Teresa. Ich habe das so lange gewollt. Ich möchte dich verletzen, Teresa. Bitte sagen Sie, Sie lassen mich, bitte sagen Sie, Sie bleiben die Nacht und lassen mich mit Ihrem schönen Körper tun, was ich will. '


Harry Potter Sexgeschichte

Teresa war so fassungslos, dass sie nicht wusste, was sie denken sollte. Es tat weh, fühlte sich aber so gut an, was Christie mit ihr machte, indem sie ihre Brustwarzen kniff und schmerzhaft verdrehte. Es schickte Elektrizität direkt in ihre Muschi. Teresas Neugier und Begierde überwältigten sie und sie fühlte sich an der Seite von Christies Gesicht nicken.

Dann wich Christie mit einem breiten Lächeln zurück und sagte zu Teresa: 'Ich möchte euch alle sehen, zieht das Kleid aus.' und bevor Teresa protestieren konnte, hatte Christie sie herumgeschleudert und öffnete das Kleid und schob es von ihrem Körper. Da das Kostüm eigentlich sexy sein sollte und Teresa sich früher in der Stimmung fühlte, als sie sich anzog, hatte sie beschlossen, nichts darunter zu tragen. Jetzt stand sie nackt im Schlafzimmer ihres Freundes.


Christie seufzte hinter sich, rieb ihre Hände über Teresas Arsch und schlang ihre Arme um sie, um ihre Brüste zu berühren. 'Großartig', sagte Christie.

Christie stellte sich leise vor Teresa und sagte: 'Tu, was ich jetzt sage, oder ich werde dich bestrafen müssen, verstehst du?'

Teresa nickte und Christie sagte: 'Hände jetzt an deinen Seiten und halte vollkommen still für mich.' Christie bückte sich und biss sich fest auf eine von Teresas Brustwarzen.

Geförderte Geschichten

Du wirst auch mögen