Kaylor Smut

7,1 K 52 5 Writer: tswiftfanfic von tswiftfanfic
durch tswiftfanfic Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

Es war fast 5 Uhr mit dem Mittel, dass sie fast von der Arbeit nach Hause kommen würde. Karlie kniete gehorsam mit gespreizten Beinen und gesenktem Kopf auf dem Boden und schaute nur in ihrer spitzen schwarzen Unterwäsche und dem dazu passenden BH auf den Boden. Dies sollte Karlie jeden Tag tun. Aufregung durchlief Karlies Körper, als sie hörte, wie das Auto ihrer Geliebten in der Einfahrt vorfuhr. Sie konnte es kaum erwarten, dass ihre Herrin sie fickte, weil Karlie sich heute besonders geil fühlte. Als Taylor die Tür öffnete, grinste sie, als sie ihr Baby in ihrer üblichen unterwürfigen Position sah.
'Siehst du heute nicht besonders sexy aus?' sagte Taylor, als sie Karlies Haar packte und sie zwang aufzustehen.
'Danke, Herrin', antwortete Karlie und sah Taylor immer noch nicht in die Augen.
'Ich kann mich nicht erinnern, dir gesagt zu haben, dass du sprichst.' sagte Taylor selbstgefällig. Karlie sagte nichts, um sich nicht in Schwierigkeiten zu bringen. 'gutes Mädchen. Ich will dich im Spielzimmer ausgezogen und auf allen vieren für mich. Okay Baby?'
'Ja, Herrin.' Sagte Karlie und rannte mit einem Lächeln die Treppe hoch.


Karlies POV
Taylor und ich hatten nicht viel Zeit miteinander, weil sie so beschäftigt mit ihrem Album Reputation war. So sehr ich stolz auf sie bin, vermisse ich immer noch ihre Gesellschaft. Endlich hat sie ein paar freie Minuten und sie beschließt, sie mit mir zu verbringen. Ich bin so glücklich, sie zu haben. Ich zog mich aus und kniete geduldig mit gesenktem Kopf auf allen vieren nieder. Nachdem ich noch eine Minute gewartet hatte, hörte ich endlich das vertraute Geräusch der schweren Tür zu unserer Spielzimmeröffnung. Ihre Absätze bewegten sich schnell, sie muss genauso aufgeregt sein wie ich.

100 Dinge, die man in der Schule machen kann

Taylor POV
Gott, sie sah in dieser Position so hinreißend aus. Sie nur so zu sehen, macht mich schon nass, Karlie muss jetzt durchnässt sein.
'Du weißt, ich werde dich dafür bestrafen müssen, dass du früher ohne meine Erlaubnis gesprochen hast.' Ich sagte zu wissen, dass Karlie es liebte, als ich sie bestrafte.
'Ja, Herrin', sagte sie mit einer Stimme, die beinahe verärgert klang.
„Tu nicht so, als würdest du es nicht lieben, wenn ich diesen wunderschönen kleinen Arsch verprügele, wenn deins ist. Ich nahm zwei meiner Finger und hob langsam ihren Kopf, damit ihre Augen, die inzwischen fast schwarz geworden waren, meine sehen konnten. 'Sag mir, wie sehr du es liebst, wenn meine Hand deinen Arsch verprügelt, weil du so ungezogen bist.' Sagte ich und sah, wie ihre Wangen einen dunklen Rotton annahmen. Gott, ich liebe es, wenn sie rot wird.
'Herrin, ich liebe es, wenn deine Hand meinen Arsch berührt, wenn ich ungezogen bin. Es macht mich so nass, dass ich jedes Mal abspritzen kann, wenn deine Hand mich trifft.' Sie sagte, ihre Wangen würden mit jedem Wort, das sie sagte, noch dunkler.
'Du weißt, wenn ich mit dir fertig bin, hat dein Arsch die gleiche Farbe wie deine wunderschönen roten Wangen.' Ich sagte grinsend, wie peinlich sie sich immer noch für solche Dinge fühlte. Sie errötete jedes Mal, wenn ich mit ihr sprach. 'Kopf runter', sagte ich, als ich zu den Schubladen ging, die sich im hinteren Teil des Raumes befanden und all die vielen Spielsachen enthielten, die ich gerne für sie benutzte. Ich schnappte mir einen Vibrator und einen vibrierenden Buttplug. Ich wusste, wie sehr sie diese beiden Dinge liebte. Ich ging absichtlich langsam auf sie zu, damit ich ihre Vorfreude herausziehen konnte. Als ich an ihrem Hintern ankam, kniete ich mich auf den Boden und legte sanft meine Hand auf ihren Hintern, sodass sie überrascht zuckte. 'Mach dir keine Sorgen, Babygirl, es ist nur ich', sagte ich und grinste über die Nässe, die über ihre Schenkel lief. 'Jemand war aufgeregt', sagte ich und bewegte meine Hand auf und ab und blieb bei ihrem Kern stehen. Ich fuhr ein paar Sekunden mit meinen Fingern über ihren Kitzler, während sie stöhnte. 'wer hat gesagt, du könntest stöhnen? gott fräulein kloss hast du unsere regeln vergessen? Vielleicht sollte ich dich öfter bestrafen, nur um dich an deinen Platz zu erinnern. ' Damit schob ich den Vibrator und den Buttplug in sie hinein und kicherte beim Anblick ihres Kampfes, kein Geräusch zu machen. »Gott, dein Arsch wird in ein paar Sekunden so schön und rot aussehen. Die einzigen Geräusche, die ich von dir hören möchte, sind Zählen, Danke sagen und nach jedem Schlag um einen neuen bitten. Verstanden?' ich sagte zu wissen, wie demütigend es für sie war, um ein weiteres Spannen bitten zu müssen, aber wie ich sagte, ich liebe es, diese Rötung auf ihrem Gesicht zu sehen, die zu ihren beiden Po-Wangen passte, und damit schaltete ich den Vibrator und den Buttplug mit einer Fernbedienung ein, die ich hatte neben mir platziert.
'Ja, Herrin', antwortete sie fast keuchend von den Vibrationen in ihren beiden Löchern.
'gutes Mädchen. Ich gebe dir zehn für jede Regel, die du verletzt hast, also sind das zwanzig in Ordnung? « sagte ich und schlug sie hart auf den Hintern, bevor sie 'COUNT' antworten konnte, sagte ich fast schreiend.
'Ein Dankeschön, Herrin, darf ich bitte noch einen Prügel haben?' Sie sagte, ich hasse es, dass dies ihr weh tat. Ich wusste immer noch, dass es dazu führte, dass wir uns beide so gut fühlten. Nach den nächsten neun Prügeln sprach ich 'für die nächsten zehn möchte ich dich schreien hören', sagte ich und schlug sie extra hart, sie wusste immer, dass die letzten 10 immer die härtesten waren.
'Elf danke, Herrin, darf ich bitte noch einen Prügel haben?' sagte sie, als ihre Beine zitterten, weil sie ihren Orgasmus zurückhielten, als ich sie noch härter schlug und die Vibrationen noch höher als zuvor drehte.
'Zwölf, danke, Herrin, darf ich bitte noch einen Prügel haben?' Ich merkte, dass es für sie immer schwieriger wurde, zusammenhängende Worte zu finden
'dreizehn ... danke ... du Herrin, darf ich bitte ... noch eine ... Prügel haben?'
'Vierzehn ... danke, Herrin, darf ich bitte noch einen Prügel haben?'
* Springe zu 20 *
'Keine Sorge, es ist das letzte, aber ich möchte, dass Sie dieses am lautesten sagen und kein Stottern, wenn Sie stottern, werde ich noch einen Prügel hinzufügen, okay?' sagte ich und bemerkte die kleine Menge an Tränen, die in ihren Augen aus den beiden Prügeln auftauchten und ihren Orgasmus festhielten.
'Ja, Herrin', sagte sie, als ich ihr die letzte Tracht Prügel gab, die die schwerste war, die es je gab.
'Zwanzig danke, Herrin, ich habe meine Prügel geliebt', sagte sie mit einem Seufzer der Erleichterung, aber nicht viel Erleichterung, weil sie immer noch zwei Dinge in sich hatte, die ich ihr noch nicht erlaubt hatte, herauszunehmen.
'Bitte, Herrin, bitte, bitte.' Sie sagte, sie solle ihre Worte zusammenzählen, bis ich etwas verstehen konnte, was sie mir erzählte.
'Baby, du wirst sagen müssen, dass es ein bisschen lauter und ein bisschen klarer ist, damit ich dich verstehen kann.' sagte ich und grinste über ihren Kampf.
'Herrin, bitte lass mich kommen, ich muss, ich verspreche dir, dass ich ein gutes Mädchen bin. Nur du kannst mir das Gefühl geben, ich muss kommen, bitte, bitte.'
'Hmmm.' Ich überlegte absichtlich, meine Worte herauszuziehen, damit ich ihre Folter noch verstärken konnte. 'wenn du es so ausdrückst ...' lehnte ich mich neben ihr ohr und flüsterte 'wichse für mich babygirl.' und sie schrie, als sie so hart kam, wie sie noch nie zuvor gekommen war. Tatsächlich spritzte sie über den ganzen Boden. nachdem sie für ihr high runter gekommen war, senkte ich die vibrationen an beiden vibratoren, aber nahm sie nicht aus ihr heraus. 'Nun', sagte ich und schaute auf sie hinunter, während sie noch ein wenig vor der Intensität ihres Orgasmus zitterte. 'Ich denke, das war das erste Mal, dass du jemals gespritzt hast', sagte ich mit einem Grinsen, als sie rot wurde. 'Ich denke, du verdienst eine kleine Lotion auf deinem Hintern, damit es nicht so weh tut.' sagte ich, als ihre Wangen einen noch dunkleren Rotton annahmen. 'Okay, dann dreh dich mal um.'
'Aber Herrin, du hast die Vibratoren nicht rausgenommen.' sagte sie und dachte, ich hätte es vergessen.
Ich kicherte, ich weiß, Baby, aber die werden in dir bleiben. Du hast in letzter Zeit eine Menge meiner Regeln gebrochen und ich hatte keine Zeit dich zu disziplinieren, also mache ich das wieder gut. Also keine Beschwerde in Ordnung? '
'Ja, Taylor.' sagte sie und drehte sich auf den Bauch, während sie auf die Lotion wartete, die den Schmerz immer leiser zu machen schien.



Karlies POV
Ich stöhnte, als ich spürte, wie Taylors weiche Hände meinen Arsch tasteten, während sie die Lotion auf meinem Hintern rieb. Ich konnte immer noch nicht glauben, dass meine Bestrafung noch nicht vorbei war. Taylor liebte es, mich in Verlegenheit zu bringen, wenn sie mich bestrafte. Normalerweise ließ sie mich nach so etwas wie Prügeln die nächste Woche nichts auf der unteren Hälfte meines Körpers liegen, damit sie die Markierungen sehen konnte, die sie auf mir hinterlassen hatte. Sie versohlt mich auch morgens und vor dem Schlafengehen für die nächste Woche und das Demütigendste ist, dass sie mich morgens und abends überprüft, um die Markierungen zu sehen, die sie auf meiner Haut hinterlassen hat. Es war fast wie eine Inspektion meines Hinterns, ihr Kunstwerk zu sehen.
Nachdem wir das Spielzimmer verlassen hatten, gingen wir die Treppe hinunter und in die Küche, während sie anfing, etwas zu essen zu machen. 'Karlie, steh irgendwo, ich kann deinen Arsch sehen, okay?' sagte sie und lächelte über meine Verlegenheit. Mach dir keine Sorgen, deine Bestrafung ist in einer Woche vorbei, okay? versprechen. Das ist nur, damit es dir nicht schlecht geht. ' Ich wusste, dass ich schlecht war und dass ich das verdiente, aber ich wusste auch, wie sehr Taylor dieses Gefühl der Kontrolle genoss. Sie kontrolliert, wann ich rot werde, wann ich komme, wann ich schlafe, was ich esse, sie kontrolliert alles und wir beide lieben das aneinander. Wir haben beide unsere eigene Rolle in unserer Beziehung, sie ist die Anführerin und ich folge ihnen. Nach dem Abendessen gehen wir die Treppe hinauf und ich kann spüren, wie ihre Augen auf meinen immer noch farbigen Arsch blicken. 'Leg dich auf das Bett, Baby, du kennst die Übung', sagte ich und lag mit meinem Arsch in der Luft auf dem Bett, damit sie es sehen und untersuchen konnte. 'Schön', atmete sie, als ihre Hände über jede Handeinkerbung, die in meiner Haut gemacht wurde, über meinen Hintern liefen. 'Und du weißt, ich muss sicherstellen, dass du deine Vibratoren in Baby hältst, und ich weiß, dass du diesen Teil hasst, aber ich muss.' sie sagte und fing an, meine Weiblichkeit auf einen Vibrator zu untersuchen, der tief in mir verborgen war. 'Taylor, ich verspreche dir, dass du mich nicht überprüfen musst.' sagte ich und fühlte einen harten Schlag auf meine linke Po-Wange. 'was habe ich über karlie gesagt? Tu es noch einmal und ich habe dich über meinem Knie. Ich wollte dich heute Nacht nicht mehr verprügeln, da ich gerade damit fertig bin, dich zu verprügeln. sie sagte in einer strengen Stimme.
'Ja, Maam.' sagte ich und schaute auf den demütigendsten Teil hinunter. Mein Kopf hing noch tiefer, als ich spürte, wie sie meine beiden Arschbacken auseinander bewegte und ihr Finger, den sie mit meiner feuchten Muschi geschmiert hatte, in das Loch in meinem Hintern eindrang. Sie bewegte ihren Finger und ließ mich leicht stöhnen, was mir einen weiteren leichten Schlag auf meinen Arsch einbrachte. Sie fingerte weiter an meinem Hintern, bis sie endlich aufhörte. 'Gutes Mädchen, du hast sie beide behalten!' sagte sie in einem fast sarkastischen Lob, das mein bereits dunkles Erröten noch dunkler machte. Dann drehte sie die Vibrationen auf ein Medium und sagte, es sei Zeit zu schlafen. Ich hätte niemals gegen Regeln verstoßen sollen. Das würde eine lange Woche werden.

Nun, das ist passiert ... Entschuldigung, wenn es viel war und ich nehme die meisten Vorschläge an. :
Ich hoffe, euch gefällt diese Geschichte. Vergewissert euch, dass ihr Kommentare abgibt und abstimmt !!

traurige Geschichten über die Liebe, die dich zum Weinen bringen