Nur ein bisschen Vore

DU LIEST


Nur ein bisschen Vore

Fantasie

Ich weiß, ich weiß, es gibt viele von Ihnen, die diese Art von Sachen nicht angenehm finden. Ich kann Sie nur bitten, weiterzumachen. Für die von Ihnen hier nach Wahl, hallo. Diese Geschichten sind meistens Makro / Mikro. Möglicherweise ist die Größe gleich ...? Aber ich bin nicht ...

#einindepthlook #Makro #Mikro #geschluckt #geschluckt #Would



Gute Freunde Bereit, Volle Tour, keine Verdauung, lange

3,6 K 15 0 Writer: AnInDepthLook von AnInDepthLook
durch AnInDepthLook Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

Es ist eiskalt «, beschwerte sich Dee und rieb sich mit den kleinen Händen die Arme. 'Finde einen Weg, mich warm zu halten.'

Mike schnaubte. 'Mach es selbst, Shortstack, es ist nicht kalt.'


Dee verzog das Gesicht. 'Ja, es ist taub, hilf mir hier raus.'

Seit Dee in seinem Leben angekommen war, hatte Mike sich von ihrem winzigen Körper umringt gefühlt. Holen Sie ihr etwas zu essen, halten Sie sie warm, halten Sie sie unterhalten. Theyd wurde eng mit ihr befreundet, also beschloss er, sie ein wenig zu ärgern.


Mir ist wirklich nicht kalt, ich glaube, du bist nur schwach «, sagte er und bemühte sich, ein ernstes Gesicht zu behalten.

Oh, wie kannst du es wagen «, sagte Dee und stampfte auf ihn zu. Sie saßen beide an seinem Schreibtisch und Dee entspannte sich in einem provisorischen Bett, bis Mikes Kommentar kam. 'Du bist der Schwache hier, so schwach, dass du mich nicht einmal beschützen kannst.'


Warm sein ist nicht gleich sicher sein. '

erotische spanking fiktion

Das gilt für jemanden, der so klein ist wie ich! ' Jammerte Dee.

Eine Idee kam Mikes in den Sinn.

Okay, okay, ich kann dich warm halten, okay? Gib mir eine Sekunde.' Er gab vor, neben sich zu greifen, während seine andere Hand Dee packte und sie hoch in die Luft hob.


Ihr überraschter Schrei wurde unterbrochen, als sie in seinen Mund geworfen wurde.

Er grinste, als sie herumtrat.

MIKE. WAS ZUR HÖLLE MACHST DU?!'

Bleib bei dir, wahr? «, erwiderte er mit vollem Mund.

SIE IDIOT, LASS MICH HERAUS! '

Mike schloss den Mund und arbeitete weiter an seinem Auftrag.

Dee entspannte sich und sah sich um. Minimales Licht war verfügbar, aber soweit sie es sehen konnte, war es hier sehr, sehr feucht. Sie verzog das Gesicht und sah dann zur Kehle.

Sie musste zugeben, Mike hatte recht. Es war wirklich sehr, sehr warm hier und sie konnte nicht anders, als sich zu fragen, ob es dort unten wärmer werden würde. Ohne etwas zu verlieren, wartete sie, bis Mike ausatmete, und sprang dann in den dunklen Tunnel.

Überrascht schluckte Mike und zuckte zusammen. 'Dee ?!'

Dee fuhr die Speiseröhre hinunter, der enge Tunnel bedeckte sie mit Speichel und Wärme und fiel in den Magen. Sicher war es hier wärmer. Die Säure sprudelte und versuchte, sie anzugreifen, aber ihre hochresistente Haut hielt sie davon ab.

Oh mein Gott, Dee, oh mein GOTT. 'Dee spürte, wie Mike aufstand, aber sie beruhigte ihn schnell.„ Woah woah, es ist okay, beruhige dich, mir geht es gut. '

Dee, warum würdest du das tun ...? '

Hier ist es wärmer. '

Aber Dee ... weißt du was mit Essen passiert, wenn ich ...? '

Die meisten Säuren können mich nicht verletzen, auch der Magen. Ich bin sicher und warm, genau hier. '

Und wie soll ich dich rauslassen? Soll ich mich übergeben? ' Mike stand da und starrte auf seinen Bauch, wo die winzige Stimme mitschwang.

Oder lassen Sie mich den natürlichen Weg gehen «, bot Dee an. 'Wenn das für Sie bequemer wäre.'

Oh Dee, du Idiot, du wirst jetzt tagelang da drin sein. '

Mmmm ... Wärme für Tage ... '

Mike legte eine Hand auf seinen Kopf. Er musste seine Freundin da rausholen, auch wenn sie es überleben konnte, dass sein Magen es nicht mit seinem Dick- und Dünndarm aufnehmen konnte.

Oh, irgendetwas gurgelte «, sagte Dee, und Mike spürte es. 'Auf geht's! Weiter in den Darm !! '

Dee, bleib im Magen, geh da nicht rein ... «

Zu spät, Verschnaufpause '

Dees Beine wurden jetzt in den Dünndarm gesaugt, der Rest von ihr wurde langsam eingezogen. »Ich bin auf einer Fahrkarte nach Pooptown. Richtig? Ihr nennt es Kacke, oder? '

Ihr Kopf war von der gierigen Röhre umhüllt, und ihre Stimme wurde noch gedämpfter. Mike begann auf und ab zu gehen.

Dee? Können Sie mich hören?'

Er spürte, wie sich etwas in ihm windete, aber er konnte nicht sagen, ob es eine Antwort oder ein Schmerz war. Er packte wieder seinen Kopf und atmete schwer.

Allmählich hörte das Winden auf und er begann leise zu fluchen, als er an seinem Bauch herumstocherte. Er fand einen Klumpen und als er daran herumstocherte, begann er sich wieder zu bewegen. Es war eine Stunde vergangen, seit sein blöder Streich sie hierher gebracht hatte, und er machte sich Sorgen.

Dee hätte jedoch nicht besser in Form sein können. Sie war kuschelig warm und massierte sich sogar, als die Wände um ihre Droge immer tiefer in ihre Freundin eindrangen. Irgendwann schlief sie ein, aber ein Stoß weckte sie auf. Sie antwortete, dass sie außerhalb der Körperfunktionen um sie herum nichts hören konnte, so dass Mike wahrscheinlich ihre Schreie der Zustimmung nicht hören konnte.

Mike hörte draußen endlich auf, auf und ab zu gehen. Von Zeit zu Zeit fing der Tritt wieder an und es wurde nicht schwächer, also nahm er an, dass das bedeutete, dass sie okay war. Inzwischen war es fast elf Uhr nachts, und er war erschöpft. Hat er es gewagt zu schlafen?

Schließlich wurde er so müde, dass er keine Wahl hatte. Er wurde ohnmächtig auf seinem Bett, nachdem er geschworen hatte, dass er seine Augen nur für eine Minute ruhen lassen würde.

Am nächsten Morgen ertönte sein Alarm und erweckte ihn. Er drückte auf Snooze und zog die Decke enger um sich. Das war, als er sich erinnerte-

Er sprang auf und sah hinunter. Nichts rührte sich.

Rasend stocherte er in seinem Bauch herum und suchte, bis er einen Klumpen fand. War es weicher Oder war das nur seine Einbildung? Er stupste es schnell an. Es bewegte sich schwach, und die Angst schoss durch ihn, bevor es seine volle Kraft entfesselte.

Dee wurde gewaltsam aus ihrem warmen Zuhause geweckt, für einen Moment verwirrt, wo sie war.

Sie bemühte sich schnell, Mike zu sagen, dass sie am Leben war, indem sie trat. Sie fühlte sich irgendwie schlecht, weil sie ihn beunruhigt hatte, und ehrlich gesagt vermisste sie es, mit ihm zu sprechen. Na ja, sie werden in ein oder zwei Tagen draußen sein.

Mike zog sich für den Tag an und entschloss sich dann, zum Unterricht zu gehen. Er durfte wegen eines Freundes keine College-Tage verpassen und er war sich sicher, dass Dee nichts dagegen hatte.

Während er ging, begann Dees fleischiges Zuhause sie auf neue Weise zu wiegen und zu massieren. Sie blickte geschockt auf, als die Wände des Darms an ihrem privaten Bereich rieben. Sie wurde rot und versuchte es zu ignorieren, fühlte sich aber letztendlich erregt. Wie peinlich.

Mike hatte noch eine Weile Zeit, um zum Unterricht zu gehen, also ging er etwa zwanzig Minuten früher. Die starken, massierenden Muskeln der Darmwände drangen tiefer in Dee ein, als sie eine Ecke erreichte. Sie konnte nicht anders, als ein winziges Stöhnen von sich zu geben und sich auf die Lippe zu beißen, um irgendetwas anderes zu stoppen. Instinktiv schlang sie ihre Beine um den Muskel, und er traf stärker, rieb sie sanft auf und ab, bevor sie sich ein wenig zurückzog und wieder hart schlug.

Sie errötete, die Freude raste durch sie hindurch.

Mike war nur darum besorgt, zum Unterricht zu kommen.

Die Ecke endete und Dee war jetzt auf ihrem Gesicht. Sie keuchte und sah, dass sie dem Höhepunkt ziemlich nahe war, bevor sie grob weggerissen wurde. Glücklicherweise hatte Mikes Körper erkannt, dass sie unverdaulich war. Also begann es sie schneller zu verwirren und drückte sie ziemlich schnell durch seinen Körper.

Gegen Mittag schlüpfte sie problemlos in den Dickdarm, und als Mike nach Hause zurückkehrte, spürte er den Drang, auf die Toilette zu gehen.

Bis dahin hatte er Dee vergessen, seine Schularbeiten hielten seine Aufmerksamkeit auf sich, aber als er sich setzte, stocherte er in seinem Bauch, um sie zu finden. Als er spürte, wie ihm etwas in die Prostata trat, schauderte er und wusste genau, wo sie war.

Er fragte sich, wie sie so schnell durchgekommen war, aber er verschwendete keine Zeit damit, nicht zu quetschen.

Ihr Kopf tauchte zuerst auf und ihre Arme waren an ihrer Seite festgehalten.

Okay Idiot, lass mich raus. '

Mike grinste. 'Ich weiß es nicht. Vielleicht brauchen Sie noch ein oder zwei Tage. «

Nein, ich bin hungrig und brauche eine Dusche, du- “Ihre Worte wurden unterbrochen, als Mike aufstand und ihren Kopf in seine Wangen legte. Ihre gedämpften Schreie waren ertrunken, als er seine Hose hochzog. Sie wand sich, erfreute ihn und er ging schließlich aus dem Badezimmer.

Er würde sie irgendwann rauslassen. Zuerst musste er einige Hausaufgaben machen.