Hetalia Country Country Zitronen

28,8 KB 327 1,2 KB Writer: Lilinette von Lilinette
durch Lilinette Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

Dies ist eine Zitrone zwischen Italien Veneziano und Romano Lovino, sie sind Brüder, also wenn Sie nicht mögen, lesen Sie nicht.


Superhelden-Sexgeschichten

Nochmals vielen Dank an Mazzy15 für das Mitschreiben. Sie schrieb in Venezianos POV, und ich schrieb in Lovinos POV.

Veneziano schlenderte zum Esstisch und stellte zwei Schalen mit frisch zubereiteten Nudeln auf die Platzdeckchen. 'Abendessen ist fertig!' Der optimistische Italiener rief seinen älteren Bruder an und kicherte, als er sich setzte, um auf den anderen zu warten.



Lovino stand von der Couch auf und fragte sich, wie glücklich und aufgeregt sein kleiner Bruder immer war. Es war wahrscheinlich dieser Kartoffelbastard! Wahrscheinlich hat er meiner armen kleinen Vene komische Sachen angetan, dachte er bei sich und fühlte sich gegenüber seinem jüngeren Geschwister ziemlich besitzergreifend. Als Lovino zum Esstisch kam, bemerkte er, dass Veneziano ihre Schalen nebeneinander gestellt hatte. Er fand es seltsam, stellte aber seinen Bruder nicht in Frage.

Veneziano kicherte und klopfte auf den Sitz neben ihm. 'Komm und setz dich neben mich, Bruder.' Er lächelte und wurde misstrauisch von seinem älteren Bruder beobachtet. Sobald die Brünette Platz genommen hatte, kramte Veneziano in seiner Pasta und warf gelegentlich einen Blick auf Romano.


Lovino konnte sehen, dass Veneziano ihn gelegentlich ansah, er versuchte es zuerst zu ignorieren und genoss einfach seine Pasta. Aber er konnte es nicht mehr ignorieren. Als Vene ihn das nächste Mal ansah, schaute er zurück und schaute in wunderschöne bernsteinfarbene Augen.

Veneziano erstarrte, als seine Augen sich mit seinen Brüdern trafen. Bernstein brannte in Bernstein. Er fand sich für einen Moment verloren, bevor er sich mental schüttelte und seinen Bruder anlächelte. »Wie sieht deine Pasta aus? Gibt es genug Tomaten? '


Ja, ja, das gibt es. “Er war ein wenig geschockt darüber, wie ihre Augen verschlossen waren. Er hätte sich beinahe in den Augen seiner Brüder verlaufen. 'Es ist gut, ich meine, es ist großartig, Veneziano.'

kurze emotionale Liebesgeschichten, die dich zum Weinen bringen

Veneziano kicherte erneut, lächelte glücklich und unterbrach den Augenkontakt. 'Ich freu mich, dass es dir gefällt.' Dann kehrte er zum Essen zurück und versuchte, nicht so viel aufzublicken.


Lovino folgte Venezianos Führung und begann erneut, seine Nudeln zu essen. Meine Güte, sein Bruder benahm sich heute seltsam, seltsamer als normal. Scheiße, er hatte nichts von seinen Träumen erfahren, oder? Dieser Bastard, Spanien, hätte es ihm besser nicht gesagt! Er machte eine Pause vom Essen seiner Nudeln, als er dachte. Aber er aß schnell weiter und hoffte, dass sein Bruder es nicht bemerkt hatte.

Als sie mit dem Essen fertig waren, brachte Veneziano die Schüsseln in die Küche und fing an, das Geschirr abzuwaschen. Er runzelte die Stirn wegen seiner mangelnden Gesellschaft. 'Fratello, komm und hilf mir mit dem Geschirr.' Er rief ins Esszimmer, bevor er neben dem Waschbecken am Radio herumfummelte.

Als er hörte, wie Venezianos nach ihm rief, betrat er die Küche. Vene spielte mit dem Radio und beschloss, das Geschirr abzutrocknen und wegzuräumen. Obwohl er, weil er in Spanien war, leicht vergessen hatte, wie man in der Küche navigiert.

Venziano sah hinüber, als sein Bruder sich ein wenig umsehen musste, um herauszufinden, wo alles hingehörte. Er lächelte und ging zu seinem älteren, wenn auch kleineren Bruder. Er zeigte auf einen anderen Schrank. 'Der geht da rüber.' Kommentierte er und schlich sich ein wenig näher, bevor sein Bruder ihn ansah.


Als er zu seinem Bruder aufsah, nachdem er ihm geholfen hatte, bemerkte er, wie nahe sie waren. Er wäre vor Schreck fast zurückgesprungen, aber es gelang ihm, sich ruhig umzudrehen und wegzugehen, um das Geschirr wegzustellen. Verdammt, dass er größer ist als ich. Und verdammt noch mal, mein Herz rast jetzt. Wir standen uns so nahe ... dachte er bei sich.

Veneziano lächelte, spielte weiter mit dem Radio und biss sich auf die Lippe, als seine Gedanken zu seinem Bruder wanderten. Lieber Gott, sein Bruder. Er hatte gerade versucht, Abstand zu halten, aber die Versuchung machte das Risiko wert. Er vergaß, was er tat und sah zu seinem Bruder hinüber.

Geförderte Geschichten

Du wirst auch mögen