Er hat meine Windel gesehen!

10K 74 7 Writer: iHeartABDLstories von iHeartABDLstories
durch iHeartABDLstories Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

Also war ich in meiner erwachsenen Kleidung über dem Schoß meiner Mutter. Ich spürte, wie ihre Finger über meinen Oberschenkel und zum Saum meines Rocks glitten. Sie hob meinen Rock über meinen Hintern und enthüllte mein weißes Höschen. Ich würde lieber Höschen schnüren, aber meine Mutter würde es nicht zulassen. Sie sagte, sie seien nur für Schlampen und Huren.
Ich fühlte, wie ihre Hand auf meiner Hinternbacke ruhte. Ich habe irgendwie vergessen, wie sich eine Tracht Prügel anfühlte. Früher bekam ich mindestens einmal in der Woche einen, lernte aber, den Anweisungen meiner Mutter zu folgen, bis es keinen Grund mehr gab, mich für irgendetwas zu verprügeln. Ich habe meine Aufgaben erledigt, ich habe nicht geantwortet und ich habe die Regeln befolgt. Ich hasste Prügel, besonders als ich älter wurde. Es gefiel mir nicht, in dieser verletzlichen Position zu sein, und es gefiel mir nicht, dass es immer noch die einzige Möglichkeit war, wie Mutter mich dazu bringen konnte, mich zu winden.
Ich wartete darauf, dass die Prügel anfingen, aber meine Mutter hatte andere Ideen.
'Eigentlich glaube ich nicht, dass Sie diese für eine Weile brauchen werden', sagte sie, als sie anfing, mein Höschen herunterzurutschen und meinen nackten Hintern freizulegen.
Ich winselte ein wenig und fühlte mich sehr auffällig.
Ich konnte fühlen, wie die Luft um den Raum kreiste und gegen meine Wangen strich.
Ich fühlte, wie meine Mutter mein Höschen bis zu meinen Oberschenkeln zog und meinen Körper schlurfte, als sie fortfuhr.
Ich versteifte meine Po-Wangen, um den ersten Schlag zu machen. Zu meiner Überraschung rieb meine Mutter immer wieder meine Arschbacken hoch und runter und ich begann mich zu entspannen.
'Du hast so einen süßen dicken Hintern.' Sie sagte, sie streichelte es immer noch. 'Meine Hände werden gleich hüpfen.'
Ich winselte noch ein wenig und bereitete mich wieder vor.
Mutter klopfte leicht auf jede Wange, als würde sie ihre Hand auf den Wangen abprallen lassen, bevor sie sie erneut rieb.
Ich begann mich etwas unbehaglich und unzufrieden zu fühlen. Meine Beine fühlten sich auch angespannt, weil ich meine Mutter nicht mit meinem ganzen Körpergewicht belastete. Ich ließ mich mehr auf sie fallen und mein Hintern war noch breiter.
„Lass dir das eine Lehre sein, solange du unter meinem Dach bist, wirst du tun, was ich sage. Da du denkst, du bist so erwachsen, werde ich dich daran erinnern, dass du immer noch mein kleines Mädchen und unter meinem Daumen bist. Verstehst du?' Sie fragte.
'Ja Mama', antwortete ich.
Schon damals war ich schockiert über mich. Ich habe sie seit Ewigkeiten nicht mehr Mama genannt. Wie hat sie mich dazu gebracht, mich so zu fühlen ... '
WHACK.
Der erste Schlag traf mich unvorbereitet und ich richtete meine Gedanken schnell neu aus.
'Autsch, autsch, autsch' Ich zuckte zusammen.
WHACK
'Bitte Mama, bitte hör auf', wand ich mich.
Ich habe versucht, meine Hand über meinen Arsch zu legen, um die Versuche zu stoppen, aber Mama hat sie einfach wieder nach unten gedrückt.
WHACK
Ich habe mich sehr bemüht, sie mich nicht brechen zu lassen, ich war kein kleines Mädchen und ich wollte nicht anfangen, wie eines zu weinen.
WHACK
Ich brüllte und versuchte auszusteigen, aber Mama hatte einen festen Griff. Sie hatte sicher nicht vergessen, wie man das effektiv macht.
WHACK WHACK WHACK
Ich konnte fühlen, wie die Tränen in meinen Augen aufstiegen und schwollen. Aber ich wollte nicht weinen, bis ...
WHACK
Mein Hintern stach und ich stieß ein langes Heulen aus und ließ die Tränen runter rollen.
WHACK
'Owwww, hör bitte auf', rief ich. 'Es tut weh'
WHACK WHACK WHACK
Diese letzten Prügel haben mich erwischt. Ich fing an zu weinen und zu heulen und bettelte darum, dass sie aufhörte.
'Es tut mir leid, bitte', rief ich
Mom fuhr fort, noch 10 Schläge auf meinen Hintern zu machen. Mein Hintern fühlte sich wund an und ich war schlaff über ihrem Schoß. Ich kann mich nicht erinnern, seit langer Zeit so viel geweint zu haben. Nun, nicht seit der letzten Tracht Prügel vor über einem Jahr.
'Du stehst auf', sagte Mutter.
Sie war endlich fertig.
Ich stand schnell auf und hatte Tränen im Gesicht. Einige meiner Haare klebten sogar an meinen Wangen. Ich begann schnell mein Gesicht zu wischen, immer noch schnaubend und blubbernd.
Ich hasste mich dafür zu weinen, um sie wissen zu lassen, dass sie immer noch so viel Macht über mich hatte. Es war schlimm genug, dass sie mich jede Nacht windelte, als wäre ich ein Kind, geschweige denn, mich wie eines zu verprügeln.
'Richtige Badezeit und dann denke ich, eine extra gepolsterte Windel für dich, Baby.' Sie erklärte.
'Oh, nicht die extra dicken Windeln, Mami, bitte', wieherte ich.
Ich hasste diese blöden Windeln. Sie waren super dick und ich konnte sie nie richtig betreten. Sie ließen meine Beine breit und ich fühlte mich wie ein Volltreffer. Sie waren immer meine Bestrafungswindeln, weil ich sie so sehr hasste. Ich dachte, das wäre eine ferne Erinnerung, aber Junge, habe ich mich geirrt?