Verbotene Wünsche Dr. Cockroach Chicken Little

53 1 3 Writer: spaace-gold von spaace-gold
durch Spaace-Gold Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

Die Kakerlake wischte sich den Schweiß von der glänzenden Stirn. Er beendete gerade seine neue geheime Erfindung, um aus dem verkrusteten Gefängnis herauszukommen, in dem er für immer gefangen war.
Die fluoreszierenden Wände, Böden und alles im Gefängnis werden nach Jahrtausenden so blendend und langweilig.


Jahre nach Jahren, nach Jahren, saß er nur mit Legos fest und konnte sich nur so herumtreiben wie die Kakerlake, die er war. Endlich kann er sich den Traum erfüllen, in sein Labor, sein kleines Zuhause, zurückzukehren.

Dr. Kakerlake grinste, sein Herz zitterte vor Freude, ein böses Lachen kam fast über seine Lippen und er schluckte es wie eine Handvoll Pillen.



Heute Nacht ja! Heute Abend wird die Nacht seiner Träume sein, endlich frei laufen und endlich ein normales Leben führen können! Kein Gefängnis mehr, keine Scheiße mehr, keine Idioten mehr, keine Wachen mehr, nur er und er allein. Alles was er tun musste war diesen kleinen roten Knopf zu drücken und jedes Problem von ihm wird gelöst. Ein kleiner Knopf, nur ein kleiner Knopf könnte alles verändern.

Er wischte sich die dünnen Hände an seinem abgenutzten Laborkittel ab. Es ist Jahre her, seit er ihn das letzte Mal gewaschen hatte. Flucht mag absurd sein, aber Jacke waschen? Gott nein, sein Jackett zu waschen wäre, als würde man Bilder bei einem Hausbrand verlieren. Jeder Fleck, jedes Mal, jeder Staubfleck bedeutete ihm etwas, es war wie ein Tagebuch voller Erfindungen.


Seine knochigen Fingerspitzen zerkratzten nur den Knopf vor ihm, sein Leben konnte so einfach sein, endlich frei mit nur einem Knopfdruck. Er schloss seine großen Augen, sein Finger gefroren auf dem roten Kreis vor ihm.

Sollte er es schieben? Sollte er seine geliebten Freunde verlassen, seine guten Freunde, die er seit Jahren hat?
Natürlich, ja, aber nein, er konnte nicht ... ja. Seine zierliche Hand schlug gegen den lebensverändernden Knopf, seine einstigen Zukunftsträume wurden endlich wahr! Oh goody goody, es fühlte sich so gut an, in diesem ekstatischen Moment zu leben.


Der Raum begann zu beben, seine früheren Lego-Kreationen hüpften wie am Strick. Das Zittern wurde wackeliger, zitternd, zitternd, zitternd. War der Raum kurz vor dem Einsturz, vibrierte der Raum und bewegte sich von selbst? Seine Lego-Meisterwerke waren zersplittert, nicht einmal der Superkleber hätte sie zusammengehalten.

smaug x Leser Zitrone

Dr. Kakerlake klammerte sich mit dem roten Knopf fest an die Stange. Ist sein Plan gescheitert? War er endlich ein Gönner ... nein, eine Kakerlake ist unbesiegbar, oder? Dies können nicht seine letzten Momente auf Erden sein.


Das Zimmer wurde schnell heiß. Krankhaft süßer Schweiß durchnäßte seine weiße Jacke und trug nur zur Zeitachse bei. Der Raum wurde immer heißer, der Raum begann sich zu neigen.

Seine Finger wurden von der Gravitationsreibung heftig gerissen und schlugen ihn gegen die fluoreszierende Wand hinter sich. Er muss mit Lichtgeschwindigkeit fahren!

Er konnte den Mund nicht schließen, die Kraft war zu groß. Seine Wangen wackelten und wackelten, seine Zunge drückte fast gegen seinen Rachen. Speichel bedeckte sein Gesicht, er musste die Augen zusammenkniffen, um zu vermeiden, dass die Körperflüssigkeit in seine großen Sehorgane fiel.

Es gab einen großen weißen Blitz, der den Raum wie Karamell auf einen süßen, knackigen Apfel legte.


Schnell kam alles zu einem abrupten Stillstand und schob die Kakerlake durch den rechteckigen Raum. Seine kostbare Jacke rutschte von seinem schlanken, zarten Körper.

Mit dem Kopf voran landete er gegen das Seitenfenster. Sein Kopf traf das transparente Glas hart genug, um eine hügelartige Beule zu hinterlassen.

Dr. Cockroach murmelte ein Stöhnen, bevor die Gehirnerschütterung überhand nahm. Alles wurde schwarz.