5sos Schmutz von Tumblr

231 6 0 Writer: briannaxhemmings von briannaxhemmings
durch briannaxhemmings Folgen Sie Share
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden
Senden An einen Freund senden Teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Story melden

http://5sos-smut-only.tumblr.com/post/84151723819/best-friends-with-benefits


Da war er und lehnte sich lässig an meine Küchentheke, während ich die Cupcakes, die wir gerade gemacht hatten, in den Ofen stellte. Er sah so gelassen und in seiner eigenen Einstellung aus, dass ich mich fast schlecht fühlte, als ich mit den Fingern vor seinen Augen schnippte, um ihn rauszuholen, wenn sein Tag davon träumt. Betonung auf das Wort fast.
 »Du bist so bezaubernd«, sagte er und tippte mit dem Finger gegen meine Nase.
'Ich denke, das bist du', antwortete ich und tippte ihm auf die gleiche Weise auf die Nase.
Wir haben immer so rumgespielt, seit wir uns am ersten Schultag getroffen haben. Calum und ich waren unzertrennlich gewesen, trotz der gelegentlichen Nachteile anderer Freunde und Verpflichtungen.
Er lächelte mich an und ich konnte nicht anders als das Lächeln, das ich ihn zurück habe. ein volles, fröhliches, ehrliches Lächeln. Wir stimmten in unseren Gesichtsausdrücken überein, bis er die Augenbrauen zusammenzog und sein Lächeln in eine enge Linie fiel.
'Cal? Geht es dir gut? ' Fragte ich.
'Ich weiß es nicht. Ich weiß es wirklich nicht. Scheiße, ich habe Herzklopfen. «Er eilte hinaus und begann schwer zu atmen.
Calum legte seine Hand auf sein Herz und ich packte ihn am Arm, half ihm ins Wohnzimmer und setzte ihn auf die Couch. Ich stand vor ihm und strich ihm die Haare aus den Augen, bevor ich meine Hände auf beide Seiten seines Gesichts legte.
'Sag mir, was weh tut.'
'Alles.'
Dieses eine Wort versetzte mich in Raserei und ich rannte buchstäblich in die Küche, um ihm ein Glas Wasser zu holen. Als ich ins Wohnzimmer zurückkam, hatte er die Augen geschlossen und die Nase verzogen. Er sah verdammt heiß aus ... Aber jetzt war nicht die Zeit, darüber nachzudenken!
Ich reichte ihm das Glas Wasser und kniete mich neben ihn, nahm seine Hände in meine, sobald er das Wasser beendet hatte.
'Wenn du sagst, alles tut weh, was ist das für ein Schmerz?'
'Emotional.'
Mein Körper hörte auf zu zittern und ich runzelte leicht die Stirn. Bitte lassen Sie ihn nicht in einen anderen Geisteszustand gehen. Als dies das letzte Mal geschah, durfte er drei Monate lang weder das Haus verlassen noch Besuch haben.
'Warum verletzt du dich emotional?' Ich frage.
'Liebe.'
Mit einer schnellen Bewegung hatte er mich auf die Couch neben sich gezogen und hielt mich an seine Brust. Ich liebte es, wenn er mich so nah an sich drückte.
'Was liebst du, Calum?'
'Du.'
Ich hätte vor Freude springen können, dann und dort. Stattdessen warf ich meine Arme um Calums Nacken und küsste ihn. Nach all den Jahren, in denen wir Freunde waren, wollte ich mehr. Durch die wachsende Beule in seiner Hose; er wollte auch mehr.
Er nahm seine Lippen von meinen und befestigte sie an meinem Hals, wobei er meine Haut leicht verletzte. Obwohl es ein bisschen stach, fühlte es sich gut an und ich konnte das Stöhnen nicht unterdrücken, das meinen Lippen entging. Diesmal zog ich mich von ihm zurück.
 »Calum, ich will mehr«, sagte ich atemlos und ballte sein Hemd in meine Fäuste.
»Scheiße, du bist so schön«, murmelte er, bevor er aufstand.
Cal nahm meine Hand in seine und führte mich in sein Schlafzimmer. Als wir dort ankamen, waren die Kleider auf dem Boden verstreut und mein Hemd hing an der Ecke eines Fotorahmens. Ich kicherte ein wenig, als ich gegen die Tür gedrückt wurde, als er sie schloss und seine Hände über meine Haut streiften. Jeder Ort, den er berührte, gab mir das Gefühl, zu brennen und ich liebte es.
Als ich zurück auf sein Bett fiel, überragte er mich und nahm sich Zeit, über meinen Körper zu schauen. Es war nicht das erste Mal, dass wir uns nackt sahen. Als wir jünger waren, haben wir in meinem Pool ein kurzes Bad genommen, aber jetzt waren wir beide besser entwickelt und die Situation war anders. Dieses Mal kümmerten wir uns tatsächlich um das, was wir sahen. Diesmal waren unsere Blicke voller Leidenschaft und Aufregung.
Ich fand es keine Schande, vor Cal nackt zu sein, es fühlte sich natürlich an. Er kletterte auf das Bett und schwebte über mich, strich mit seiner Hand von meiner Schulter zu meiner Brust - wo er besonders aufpasste - und dann zu meiner Hitze hinunter, was mich veranlasste, meine Hüften in seine Richtung zu bewegen.
Ein Finger drang schnell in mich ein und ich schrie vor Vergnügen, ich war noch nie weiter als mit jemandem zuvor rumzumachen, also fühlte sich das alles neu für mich an. Ich dachte, Calum wüsste, dass ich eine Jungfrau bin, aber als ein zweiter Finger in mich eindrang und schnell zu pumpen begann, ahnte ich meine Theorie:
Das aufsteigende Feuer in meinem Bauch kam und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis ich meinen Höhepunkt erreichte.
'Calum!' Ich schrie laut auf.
‚Komm schon, Schatz! Ich liebe dich «, flüsterte er mir ins Ohr.
Diese drei Worte haben mich in einem beinkrampfenden Höhepunkt über die Ränder geschickt. Mein Körper zitterte und ich stöhnte wild und starrte in Cals dunkle Augen. Mein Keuchen hatte sich unkontrolliert gelegt, als Calum das Kondom über sich gezogen und sich zu mir gestellt hatte.
'Warte, warte ...', sagte ich und atmete ein paar Mal tief durch.
'Was ist los?' Er geriet in Panik.
'Nichts! Es ist nur ... du bist mein ... ich meine, ich bin nicht ... ich habe nie- '
'Du bist eine Jungfrau, nicht wahr?' Er hat für mich Schluss gemacht.
Eine Röte bildete sich auf meinen Wangen und ich schaute weg, meine Augen wanderten zu irgendwo anders als Calum. Er gluckste tief und ich fühlte mich unglaublich verlegen. Ich wollte nur unter der Decke unter mir sinken oder in einer Position sein, in der ich Calums Griff entkommen konnte.
»Ich werde dir nichts tun, das verspreche ich dir. Ich liebe dich, du hast hier Priorität. Ich kann dir einfach nicht glauben, dass du eine Jungfrau bist, du bist so perfekt. Ich dachte, Sie hätten Ihre V-Karte verloren. «
Ich schüttelte meinen Kopf und schlang meine Arme um seinen Hals und küsste ihn auf die Stirn. Dieser Junge war mein Glück, als es schwierig wurde. Wenn ich meine Jungfräulichkeit an irgendjemanden verlieren würde, würde ich es gerne als Cal bezeichnen.
‚Nur langsam gehen, okay? Ich vertraue dir. '
Er nickte und drückte langsam seine Spitze in mich hinein, sodass ich vor dem Kontakt zurückschreckte. Calum schob sich vorsichtig ganz hinein und ich schloss meine Augen vor dem Unbehagen. Es tat überhaupt nicht weh, es gab nur ein leichtes unangenehmes Gefühl, das bald verschwand und ich nickte mit dem Kopf und sagte Calum, er solle weitermachen. Innerhalb weniger Sekunden ließ das Gefühl nach und ich war in absoluter Freude.
Ich ballte mich ununterbrochen um ihn, nicht absichtlich, sondern reflexartig, und ich dachte, ich würde ihn verletzen, bis er eine Reihe von Flüchen ausstieß. Mein High begann sich auf mich zu schleichen und bevor ich es merkte, krallte ich mich in Calums Rücken, biss auf seine Schulter und straffte meine Beine um seine Hüften.
„Fick, fick, fick, fick“, murmelte er, als er schneller in mich hinein fuhr, froh zu sehen, dass ich es genauso genoss wie er.
'Cal ...', stöhnte ich und schnappte nach Luft, als ein Finger auf meinen Kitzler legte.
Sowohl mein als auch Calums Stöhnen erfüllten den Raum, bis er uns so weit wie möglich zum Schweigen brachte, indem er seine Lippen in einem bedürftigen und rasenden Kuss auf meine legte. Das Kopfteil schlug mit einer solchen Kraft gegen die Wand, dass ich vermutete, dass es bald zusammenbrechen könnte, aber es war die geringste Sorge, als sich meine Beine anspannten. Meine Zehen kräuselten sich und meine Fingernägel gruben sich in Calums Rücken.
Wir zogen uns beide von dem Kuss zurück, um vor Vergnügen zu schreien, als wir zusammen ihren Höhepunkt erreichten. Euphorie überschwemmte mich in Wellen und ich stellte fest, dass meine Hüften hin und wieder nach vorne ruckten. Nachdem wir uns beide beruhigt hatten, schlang Calum seine Arme um mich und küsste meine Stirn, wobei er mir süße Dinge ins Ohr flüsterte.
Es dauerte einige Minuten, bis ich mich von seiner Umarmung löste und die Stirn runzelte und einen seltsamen, aber vertrauten Geruch in der Luft wahrnahm.
'Die Cupcakes!'